Schulabschluss und was dann? "Berufsinformationstag" und "Berufetag" in der Holderbergschule

"Schule und was dann?", vor dieser Frage standen vor den Sommerferien 153 Schülerinnen und Schüler der Vorabgangsklassen, da zu diesem Zeitpunkt die Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz anstanden. Nach den Praktika in den Klassen 8 und 9, in denen die Schüler in zwei Berufsfelder Erfahrungen sammeln und Einblicke in die Berufswelt erhielten, boten die Angebote "Berufsinformationstag" (28. Mai 2019) und "Berufetag" (14. Juni 2019) eine weitere Entscheidungshilfe.

Hotel Bartmannshaus: Der gedeckte Tisch

Bewerbungstraining mit der Barmer Ersatzkasse

Kühne&Nagel: Logistikplanspiel

Schülerinnen und Schüler in der Vitosklinik

Der Berufsinformationstag wird seit mehr als 20 Jahren an der Holderbergschule durchgeführt und bietet den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an einem Vormittag sich in zwei Berufsfeldern über Ausbildung und Weiterbildung zu informieren. Die Informationen in den Betrieben und Einrichtungen werden durch die Ausbilder und Auszubildenden an die Jugendlichen weitergegeben und teilweise durch praktische Übungen ergänzt.

In diesem Jahr nahmen 25 Betriebe und Einrichtungen aus Dietzhölztal, Eschenburg, Dillenburg, Haiger und Herborn teil, viele von ihnen sind seit Jahren Partner der Schule. Jedes Jahr gibt es erfreulicherweise weitere engagierte Anbieter.

Die Klassenlehrerkräfte machten Stippvisite in den einzelnen Firmen und bereiteten den Berufsinformationstag in im Unterricht nach.

Die Schulleitung der Holderbergschule bedankt sich bei allen Betrieben und Einrichtungen, die in diesem Jahr zum Gelingen des Berufsinformationstags maßgeblich beigetragen haben.

Da trotz des vielfältigen Angebotes am Berufsinformationstag, meist aus fahrtechnischen oder betriebsinternen Gründen, einige Institutionen fehlten, die für unsere Schüler von Interesse sind, wurde während der Wanderwoche zum zweiten Mal der "Berufetag" durchgeführt. Dazu wurden die Institutionen und Betriebe in die Schule eingeladen. Auch hier konnten sich die Schüler in zwei Blöcken eingehend informieren. Zusätzlich wurde ein Bewerbungstraining von der IHK und der BEK durchgeführt. Weiterhin gab es Informationen über das FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) von Volunta (eine Gesellschaft des DRK in Hessen), über die Bundeswehr, weiterführende Schulen, die Schule für Sozialwesen (GS Dillenburg) und über verschiedene Handwerksberufe (HWK). Außerdem stellten die Gemeinde Eschenburg, Kühne&Nagel und IPG ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor.

Die Holderbergschule bedankt sich auch hier bei allen mitwirkenden Betriebe und Einrichtungen.