Comenius-Projekt: mens sana in corpore sano

1. Die Holderbergschule und Comenius Projekte

Bereits in den Jahren 2004 bis 2006 hat unsere Schule an einem Comenius-Projekt teilgenommen. Aus diesem Projekt heraus ist unsere immer noch bestehende Schulpartnerschaft mit Jicin/CZ gewachsen.

In diesem Jahr wurde unsere Bewerbung erneut angenommen und wir werden von 2013-2015 mit acht weiteren europäischen Partnerschulen am Projekt "Mens sana in corpore sano" arbeiten.

2. Das Projekt:

Ein Comenius-Projekt ist ein Programm, das von der EU gefördert wird. Dabei erhalten die Schulen von der EU finanzielle Unterstützung für ihr Projket, insbesondere auch für die Begegnungen im jeweiligen Land.

a) Thema

"Mens sana in corpore sano" oder "ein gesunder Geist in einem gesunden Körper"

In diesem Projekt können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über Gesundheit und Körper erweitern. Dabei sollen sie vor allem erkennen, wie wichtig richtige Ernährun und Bewegung für die mentale und körperliche Gesundheit ist.

b) Begründung und Zielsetzung

Immer mehr Jugendliche und Erwachsene haben gesundheitliche Probleme, die z.B. durch zu hohen Konsum von Fastfood oder Bewegungsmangel verursacht werden.

Auch die Zahl der unter Essstörungen leidenden Jugendlichen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.  Rauchen,  Alkohol – und Drogenmissbrauch sowie andere Abhängigkeiten u. a. auch im Bereich von Computer - und Internetnutzung beeinträchtigen außerdem in zunehmenden Maß die gesunde Entwicklung vieler Jugendlicher. 

Mögliche Ursachen für diese Phänomene zu erkennen, ein Bewusstsein für die Zusammenhänge zwischen schlechten Gewohnheiten sowie gesellschaftlichen Normen und Werten und der eigenen Gesundheit zu schaffen und  gemeinsam mit Lehrenden und Lernenden aus anderen Ländern und Kulturen Strategien zur Prävention und  Gesundheitsförderung zu  entwickeln, ist Ziel des Projekts.

Im Einzelnen sollen durch das Projekt folgende Ziele erreicht werden:

-        Förderung des Gesundheitsbewusstseins auf verschiedenen Ebenen

-        Erfahrung der Bedeutung von Bewegung 

-        Erkennen und Wahrnehmen von schlechten Gewohnheiten (z.B. Rauchen und andere Abhängigkeiten) und deren Auswirkungen auf Gesundheit und den Körper

-        Entwicklung von Möglichkeiten und Strategien der gesundheitlichen Prävention

-        Erweiterung von Kenntnissen und Fähigkeiten in den unterschiedlichen Unterrichtsfächern

-         Austausch mit den Partnern unter Berücksichtigung der jeweils spezifischen Traditionen und kulturellen Hintergründe

-        Förderung von Respekt, Akzeptanz und Toleranz gegenüber kulturellen Unterschiedlichkeiten

-        Entwicklung einer europäischen Identität

3. Teilnehmer

Gemeinsam mit uns nehmen noch die folgenden Länder am Projekt teil:

Fonnes / Norwegen (Kaland barne- og ungdomsskule)

Hårlev / Dänemark (Hotherskolen)

Lindköbing / Schweden (Kungsbergsskolan)

Nydek / Tschechien (Zakladni a materskaskola Nydek)

Budapest / Ungarn (Arany János Általános Iskola és Gimnázium)

Joyeuse / Frankreich (Collège "Vallée de la Beaume")

Barcelona / Spanien (Escola Bon Pastor)

Ankara / Türkei (Kirami Refia Alemdaro?lu Anadolu Lisesi)

4. Projektinhalte

Herbst    2013:   physische Gesundheit

Frühjahr 2014:   Ernährung und Essverhalten

Herbst    2014:   mentale Gesundheit

Frühjahr 2015:   Vorbeugung physischer und mentaler Gesundheitsprobleme

 

Aufgaben:

4.1 Alle Projektpartner stellten sich auf der gemeinsamen Opens external link in new windowHomepage vor.

4.2 Alle Projektpartner erstellten eine Präsentation über die eigene Schule und die Region.

4.3 Alle Projektpartner entwickelten ein Logo oder Maskottchen zum Projektthema. Die Partner wählten dann ein gemeinsames Logo.

Unser Logo:

Das gewählte Logo unseres Projektes kommt aus Ungarn:

4.4 Im Vorraum der Bibliothek entstand eine Präsentationsecke.

4.5 Alle Projektpartner erstellten ein Video zu landestypischen Sportarten und Spielen.

4.6 Alle Projektpartner erstellten und verschickten Weihnachtskarten mit Gesundheitswünschen

4.7 Alle Projektpartner führten an ihren Schulen eine Umfrage zum Thema „Essgewohnheiten von Schülern während der Schulzeit“.

4.8 Gemeinsam erstellten alle Projektpartner ein gesundes Kochbuch mit landestypischen Gerichten.

Die genauen Projektaufgaben des 2. Projektjahres wurden beim Treffen aller Partner im April abgesprochen.

5. Mobilitäten

In den 2 Projektjahren sind insgesamt 10 Mobilitäten eingeplant

Es reisen immer je 2 Lehrer und 4 SchülerInnen in die verschiedenen Länder

Zeitrahmen: jeweils montags Anreise & freitags Abreise

5.1 Im September 2013 haben sich die Projektpartner in Budapest getroffen, um die Aufgaben und Mobilitäten abzusprechen.

5.2 Vom 11.-15.11.2013 fand unsere erste Mobilität statt.

Gemeinsam mit vier Schülerinnen der Klasse 7R4 waren wir zu Gast in Fonnes November 13 Norwegen. Zum Programm gehörte u.a. der Besuch einer Lachsfarm zum Thema nachhaltiger Fischfang und eine Wanderung auf einen Berg um Bergen. Natürlich haben wir auch die Schule und norwegischen Schulalltag kennengelernt. Gemeinsam mit uns waren auch die spanische, schwedische und französische Gruppe zu Gast. Gegenseitig haben wir uns unsere Schulen vorgestellt.

5.3 Vom 09.-13.12.2013 waren wir Opens internal link in current windowGastgeber und haben unsere Schule vorgestellt. Unsere Gäste kommen aus Dänemark, der Türkei, Frankreich und Spanien. Zu unseren Programmpunkten gehörten u.a. das Kennenlernen der Schule und des Jonglierangebotes, gemeinsames Weihnachtssingen und Weiterarbeit am Projekt, zudem der Besuch des Frankfurter Weihnachtsmarktes und der Kelterei Possmann.

5.4 Im Februar 2014 flog eine Gruppe nach Spanien.

5.5. Im März 2014 machte sich eine Gruppe auf den Weg nach Tschechien.

5.6 Im April 2014 fand ein weiteres Treffen aller Partner in Dänemark statt, um das zweite Projektjahr zu planen.

 

Ansprechpartner Comenius Projekt Holderbergschule

Karina Radünz, Eva Steuhl