Begeisterte Schülerinnen und Schüler aus zwei europäischen Ländern zu Gast an der Holderbergschule im Rahmen des Erasmus-Projekts „Let’s read again“.

Fünf Tage lang war die Holderbergschule im Dezember Gastgeber von 15 Schülerinnen und Schülern aus zwei europäischen Ländern. „Let’s read again“ heißt das Projektthema des zweijährigen Erasmus-Programms, mit der Holderbergschule als Projektkoordinator. Finanziell gefördert wird das internationale Projekt durch „Erasmus+“.

Dirk Steinhöfel leitet den Workshop „Illustration“.

Gruppenbild for dem Kölner Dom.

Ungarische Schülerinnen präsentieren der 9R3 ihre Schule.

Der Illustrator unterstützt die Teilnehmer bei der Illustration eines Buchcovers.

Am Sonntag, 13. Dezember trafen die ungarischen Gäste spät abends am Flughafen Köln ein und besuchten bereits am Montagmorgen mit ihren deutschen Gastschülern den Unterricht. Um erste Kontakte zu knüpfen, erhielten die Gäste Unterricht im Jonglieren durch Peter Alexandrowitsch und erkundeten anschließend Eibelshausen in Kleingruppen während einer Dorfrallye. Zur Mittagszeit reiste auch die spanische Gruppe an und erste Ergebnisse des Projekts – erarbeitet in den jeweiligen Ländern – wurden in Form von persönlichen Vorstellungen und Powerpoint-Präsentationen in Kleingruppen  präsentiert. Außerdem wurde die Projektarbeit zur Leseförderung durch Leseübungen und Rollenspielen vor Ort weitergeführt. Nach der Schule ging es dann nach Hause in die Gastfamilien, wo die Reisenden sich erst einmal ausruhen konnten.
Am zweiten Besuchstag stand ein Workshop mit dem Illustrator Dirk Steinhöfel auf dem Programm. Nach einer theoretischen Einführung in die Buch-Illustration, begannen die Jugendlichen in Kleingruppen mit der Erstellung eines Covers für das von den Projektteilnehmern gemeinsam geschriebene Buch. Am Nachmittag trafen sich die Projektteilnehmer in der Turnhalle, um gemeinsam mit Janine Strycker ein sehr motivierendes Spiel auf Rollbrettern durchzuführen.
Am Mittwochvormittag machte sich die Projektgruppe auf den Weg nach Köln und erhielt dort eine interessante Domführung.
Am Donnerstag stellten die Gäste ihr Land und ihre Schule in verschiedenen Klassen vor. Im Anschluss wurde weiter an den Buchillustrationen gearbeitet. Zum Abschluss des Tages musizierten die Bläserklassen der Jahrgangsstufen 7 und 8 unter der Leitung von Beate Cyzmek: Es gab Weihnachtslieder aus den teilnehmenden Ländern, zusammen vorgetragen mit der Austauschgruppe. Abgerundet wurde der Donnerstag durch eine abendliche Fackelwanderung, mit anschließendem Stockbrotbacken und Punsch am Lagerfeuer.
Zum Abschluss der gelungenen Woche frühstückten alle gemeinsam in der Schule, abgerundet durch eine abschließende Reflexion der ereignisreichen Woche.
Begeistert zeigten sich die Gäste aus Ungarn und Spanien über die Gastfreundschaft und die harmonische Atmosphäre in der Schule und unter den Schülern. Auch die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer waren beeindruckt von der hervorragenden Organisation und dem abwechslungsreichen und interessanten Programm. Ermöglicht wurde dies durch die Mithilfe des Kollegiums und der Eltern der Holderbergschule.
Die Projektleiterin Karina Radünz freute sich über das Lob: Die zeitintensive Vorbereitung hat sich gelohnt!