Das verflixte 7. Jahr verlief reibungslos – Das „English Summer Camp“ an der Holderbergschule bleibt eine Erfolgsgeschichte

„Ja, bitte!“ – lautete am vergangenen Freitag einhellig die Elternantwort auf die Frage, ob in der letzten Woche der nächsten Sommerferien wieder ein English Summer Camp angeboten werden soll. In der Abschlusspräsentation im evangelischen Gemeindehaus in Eibelshausen zeigten die 53 jungen Schülerinnen und Schüler, was sie in den vergangenen fünf Tagen gelernt und erarbeitet hatten.

Klasse 1 und 2 sowie Klasse 3 und 4, mit ihren Lehrern Suzy, Rachel, Kim, Alex, Voytec und Shayne. „English is great!“

Alle vier Klassen glänzten durch die Vorführung selbst entworfener Sketche, gekonnter schauspielerischer Leistung, kreativer Choreografie und origineller Kostümierung. Und das Ganze natürlich auf Englisch! Auf dem Programm standen „Harry Potter“, „Kidnap the Queen“, „The world leaders’ meeting” und “The living community”. Besonders bewundernswert waren die Leistungen der angehenden Fünftklässler, die keine Scheu vor der englischen Sprache und vor dem großen Bühnenauftritt hatten. „Mein Sohn war am Montag noch ziemlich unsicher und hatte ein bisschen Angst. Aber die ist sofort vergangen. Jetzt macht ihm Englisch sichtlich Spaß!“, so eine Mutter am Freitag Abend. „Der Einstieg in den Englischunterricht an der weiterführenden Schule wird durch das einwöchige Camp nachweislich erleichtert“, weiß die Schulkoordinatorin Andrea Kuth zu berichten. „Die Fünftklässler gehen mit der positiven Erfahrung der letzten Ferienwoche an die neue Schule. Sie zeigen sich von Anfang an offen und motiviert für das Fach Englisch. Gleichzeitig sind ihnen bereits einige der neuen Mitschüler bekannt und sie kennen auch Schüler der höheren Klassen an der Holderbergschule.“

Sechs erfahrene Muttersprachler waren eine Woche lang von 9 bis 16.30 Uhr verantwortlich für Betreuung und Unterricht – Englisch, Sport, Kunst, Rollenspiel – von 53 Schülerinnen und Schülern, verteilt auf vier Klassen. „In diesem Jahr war die Zusammensetzung der Schülergruppe sowie der Betreuergruppe besonders gelungen“, lobte die Schulleiterin Andrea Rink, die den Klassen während der Woche kurze Besuche abstattete.

Die Camp-Koordinatorin Suzy Ray sowie Kim Bruce gehören schon zum „Stammpersonal“ und wohnten auch dieses Mal wieder bei „ihren“ Gastfamilien. Rachel Hill, Shayne Prior, Alex Milla und Votec Suchocki waren zum ersten, aber bestimmt nicht zum letzten Mal in Eschenburg. Dafür sorgten ihre Gasteltern in besonderer Weise. „Von den Gasteltern hängt die Einsatzbereitschaft der Lehrer ab. Wir haben sehr engagierte Eltern, die sich sehr um ihre Gäste kümmern. Auch die kleinen Geschwister schließen ihren großen „Bruder“ oder ihre große „Schwester“ sehr schnell ins Herz. Beim Abschied morgen wird es einige Tränen geben.“, so Andrea Kluth am Freitag.

Ein Geheimtipp ist das Camp bei den Eltern der angehenden Fünftklässler. Dieses Mal gab es sogar zwei Klassen dieser Altersstufe. Eine Neuheit war in diesem Jahr der Einsatz von drei Schülerinnen mit Camp-Erfahrung, die als Helferinnen in den jüngeren Klassen eingesetzt waren. „Wir wollten wieder am Camp teilnehmen, kommen aber jetzt in die 9. Klasse. Also haben wir gefragt, ob wir als Helferinnen mitmachen dürfen.“, so Kim Krebs, die auch für Kaja Giersbach und Aileen Immel sprach. Die drei machten ihre Sache so gut, dass auch im kommenden Jahr wieder freiwillige Helferinnen eingesetzt werden. Jetzt können die drei Freundinnen erst einmal in der örtlichen Eisdiele eine verdiente Eispause einlegen – dank eines Gutscheins für ihre tatkräftige Unterstützung.

In ihren Ansprachen dankten Andrea Rink und Andrea Kluth den langjährigen und großzügigen finanziellen Unterstützern – der Rittal Foundation und der Sparkasse Dillenburg.

Eine unverbindliche Anmeldung für das English Summer Camp 2020 an der Holderbergschule kann schon jetzt erfolgen unter: andrea.kluth@holderbergschule-ldk.de